Christine Agostini

Christine Agostini, Tanzlehrerin für Orientalischen Tanz und ATS-American Tribal Style Bellydance, MeranTanzlehrerin für Orientalischen Tanz und ATS-American Tribal Style Bellydance. Meran. //

Ich bin Christine und Tanzen gehört einfach zu mir! Ich tanze orientalisch seit 1992, unterrichte Orientalischen Tanz seit 1997 und seit ca. 5 Jahren beschäftige ich mich mit Gypystänzen. Seit 2014 gehört Teil meines Herzens dem ATS (American Tribal Style), ein relativ neuer Tanztil stammend aus den USA welches in sich Elemente aus dem Bauchtanz, dem Flamenco, dem indischen Tanz und dem Folklore aus Nordafrika vereint. Der Tanz kehrt zu den Wurzeln zurück und feiert das gemeinsame Tanzen in der Gruppe und das Zusammensein zwischen den Frauen. Neu ist, das mittels Bewegungskode die Gruppe zwar improvisiert aber trotzdem synchron tanzt. Wunderschöne Kostüme runden das Ganze ab.

Kontakt: christine@wuestenblumen.com

Homepage: www.wuestenblumen.com

 

Christine Agostini, Tanz für Fortgeschrittene, Meran WÖCHENTLICHE KURSE 2017

– Orientalischer Tanz für Anfängerinnen und Anfängerinnen mit Grundkenntnissen in Meran
Montag, 09.10.2017 18-45-20 Uhr, 10 Treffen

– Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene in Meran
Dienstag, 10.10.2017 19.15-20.30 Uhr, 10 Treffen

– ATS-American Tribal Style Bellydance in Meran – kostenloses Probetreffen
Freitag, 25.09.2017 20.15-21.15 Uhr

– ATS-American Tribal Style Bellydance, Level 1, in Meran
Montag, 09.10.2017 20.15-21.30 Uhr, 10 Treffen

– ATS-American Tribal Style Bellydance, Level 2/3, in Meran
Donnerstag, 12.10.2017 19.15-21.30 Uhr, 10 Treffen
Upad-Palladio RaumUpadMatteottistraße 42

– ATS-American Tribal Style Bellydance, Level 1, in Meran
Mittwoch, 08.11.2017 19.15-20.30 Uhr, 10 Treffen

Ort: Upad-Palladio Raum
Matteottistraße 42,
Meran
Infos und Anmeldung: Sekretariat – Tel.: 0473 230699

 

ATS-American Tribal Style Bellydance
Der ATS (r) – American Tribal Style entsteht in den USA Anfang der 80′ Jahre und besteht aus einer Mischung verschiedener Tänze: Orientalischer Tanz, Flamenco, Indischer Tanz, Folkloretämze aus Nordafrica, Gypsytänze aus den Balkanraum. Der Tanz ist eine improvisierte Gruppenchoreografie, die immer wieder variiert und sich zu neuen Tanzkombinationen entwickelt. Die Schritte/Bewegungen werden von einer Leader (die sich in der Gruppe stets ändert) angegeben und die Tänzerinnen (Followers) folgen deren Signale. Im ATS entwickelt sich ein starkes Miteinandertanzen und eine enge Verbindung und Kommunikation zwischen den Tänzerinnen, die durchaus mit den Augen im Kontakt sind. Das Ganze fordert Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Koordination, Rhythmusgefühl, Musikalität, Fantasie, aber auch Vertrauen und großen Respekt für die anderen Tänzerinnen. Die Philosophie des ATS basiert auf eine wiedergefundene Schwesterschaft und wiederentdecktes Matriarchat. Typisch vom ATS sind die Fingerzimbeln, kleine Messinginstrumente, mit denen sich die Tänzerinnen während des Tanzes begleiten. Da der Stil eine Mischung verschiedener Tänze ist, ist auch die Musik sehr vielfältig und sehr unterschiedlich. Beim ATS fällt gleich die stolze Haltung der Tänzerinnen auf und die eleganten aber trotzdem erdigen Bewegungen. Ein Blickfang sind natürlich auch die die wunderschönen Kostüme.

 Christine Agostini

Weitere Veranstaltungen demnächst…

Keine Veranstaltungen